• de
  • en
  • tr

Zeolithe sind hydrierte Alumosilikate in kristalliner Form. Zeolithe entstanden vor Millionen von Jahren durch chemische Reaktionen von Staub und Lava mit See- oder Meerwasser, die bei Vulkanausbrüchen zustande kamen. Die Hitze - geologische Lage - Anteil des Wassers/Staubs während der Reaktion spielen eine wichtige Rolle hinsichtlich der einzigartigen Eigenschaften der Zeolithe. Es sind 42 Zeolithe mit unterschiedlichen Eigenschaften bekannt. Klinoptilolith ist im industriellen Rahmen die wichtigste Art und wird mit wirtschaftlicher Bedeutung am meisten verwendet. In der Region Manisa/Gördes kommt Klinoptilolith in Reinheiten bis zu 95 % vor.

Die gitterartige Struktur der Zeolithe stellt für Ionenaustausch und chemische Reaktionen eine sehr große Innen- und Außenfläche dar. Die im inneren befindlichen Poren umfassen 50 % des gesamten Volumens. Diese Poren dienen als Molekularsieb. Zeolithe sind in natürlicher Form negativ geladen und besitzen eine große Ionenaustauschfähigkeit. Aufgrund der Poren und der hohen Ionenaustauschfähigkeit kann es viele Gase und Gerüche; Wasser und Feuchtigkeit; petrochemische Stoffe, in geringerem Umfang radioaktive Elemente, Ammonium, Toxine, Schwermetalle und zahlreiche Solutionen binden und absorbieren. Zeolithe (Klinoptilolith) werden heutzutage aufgrund der umweltfreundlichen Struktur und geringen Herstellungskosten in vielen industriellen Bereichen und Umweltprojekten verwendet.

VERWENDUNG

  • - Landwirtschaft – Regelung des Bodens, Wasserbindung, Lüften
  • - Landschafts- und Gartengestaltung
  • - Tierzucht – Als Futtermittel, Stallboden
  • - Entsorgung – Mechanisches und chemisches Filtern
  • - Als Schwimmbad- und Spa-Filter
  • - Aquariummittel
  • - Katzenstreu
  • - Bausektor – Zement, Asphalt
  • - Reinigungsmittel
  • - Textilbereich
  • - Transportieren und Lagern von Obst und Gemüse
  • - Gesundheit – Bindung von Toxinen, Puder

[top]